restove

Unsere Vision

Schadstofffreies Kochen für alle ermöglichen – ökonomisch, ökologisch und sozial nachhaltig.

Land

Indien

Gründung

2016

Mitglieder

11

Das Problem

Die Luftverschmutzung gilt als eine der weltweit größten umweltbedingten Gesundheitsgefahren, die verschiedene Erkrankungen der Atemwege verursacht. Die giftigen Gase, die bei der Verbrennung von Feuerholz in geschlossenen Räumen freigesetzt werden, sind für alle betroffenen Menschen äußerst schädlich. 

In Indien sind die meisten Menschen in ländlichen Gebieten gezwungen, diese Erfahrung täglich zu machen, da sie offene, mit Brennholz betriebene Öfen direkt in ihren Häusern benutzen. Etwa eine Million Menschen in Indien sterben jedes Jahr an den Folgen dieser Luftverschmutzung in Innenräumen. 

Um dieses Problem zu bekämpfen, hat die indische Regierung gasbetriebene Öfen kostenlos an die Bewohner verteilt. Das große Problem dabei ist, dass vor allem die Landbevölkerung diese modernen Öfen benötigt. Angesichts der mangelnden finanziellen Mittel der Landbevölkerung ist der Kauf von Gas für die Nutzung dieser gasbetriebenen Öfen oft eine Belastung. Daher entscheiden sich einige dafür, weiterhin offene Herde in ihren Haushalten zu verwenden.

Unser Projekt spricht die folgenden Sustainable Development Goals an:

Die Lösung

reStove nutzt einfache und kostengünstige Biogasanlagen, um den Indern eine nachhaltige Nutzung ihrer gasbetriebenen Herde zu ermöglichen. Biogasanlagen ermöglichen die Umwandlung von Abfällen in nachhaltige Energie und Düngemittel. Für jeden Haushalt wird eine Biogasanlage aus erschwinglichen Fässern und einem IBC (Intermediate Bulk Container) gebaut. Jeder Haushalt betreibt seine Biogasanlage eigenständig und verwendet den in der Landwirtschaft anfallenden Kuhmist und andere biologische Abfälle als Input. Der IBC fungiert als Fermenter, in dem der Input in Biogas umgewandelt wird. Anschließend wird das gespeicherte Biogas zum Kochen auf den Gasherd geleitet. 

Konkret erreichen wir für die Bevölkerung Folgendes:

  • Verringerung der Belastung durch Luftschadstoffe in Innenräumen, was gut für die Gesundheit der Bewohner ist.
  • Erschwingliche Gaslösung, da reStove billiger ist als das für gasbetriebene Herde verwendete Flüssiggas
  • Weniger Abholzung, da weniger Brennholz benötigt wird. Dies wirkt sich positiv auf die Umwelt aus.
  • Die Produktion von organischem Dünger, der als Ersatz für teuren chemischen Dünger verwendet werden kann. Dies ist ein Nebenprodukt der Biogasanlage und kann den Haushalten Geld sparen.
IMG_2864

Meilensteine

  • Fertigstellung eines funktionierenden Prototyps in Deutschland.
  • Zusammenarbeit mit dem National Institute of Sustainable Development, um mit der lokalen Gemeinschaft in Kontakt zu treten und weitere Marktforschungen über deren umfangreiches Netzwerk durchzuführen.
  • Sicherstellung einer Partnerschaft mit Innovative Environmental Technologies, einem großen indischen Biogasunternehmen, für die technische Entwicklung des Produkts.

Die Team Leads

Mayank Garg

Project Lead

Carl Kuzinski

Project Lead

Kontaktiere uns

Impressionen