FREQUENTLY ASKED QUESTIONS

Unter social entrepreneurship versteht man unternehmerische Tätigkeiten, die sich innovativ und langfristig für einen positiven Wandel der Gesellschaft einsetzen.

Anders als bei vielen anderen sozialen Initiativen wird bei uns für jedes Projekt ein individueller Business-Plan erstellt. So gelingt es, unseren “guten Willen” auch realistisch unter den gegebenen Voraussetzungen umzusetzen: Langfristig erwirtschaften unsere Projekte vor Ort eigenständige Einnahmen, um somit unabhängig von externen Spenden und Sponsoren zu sein.

In eurem ersten Semester werdet ihr sowohl einem Ressort als auch einem Projekt zugeteilt. Ab dem zweiten Semester könnt ihr euch mit den bereits gewonnenen Einblicken entscheiden, ob ihr weiterhin Teil des Ressorts oder des Projekts sein oder euch in beiden Bereichen engagieren wollt.

Es gibt eine große Bandbreite an verschiedenen Aufgaben. Ein Beispiel hierfür ist das besonders wichtige “Need-Assessment”, durch welches wir mittels Interviews mit Betroffenen überprüfen, wo genau Probleme liegen und wie diese effektiv bewältigt werden können. Andere Aufgabe sind beispielsweise das Anwerben neuer Sponsoren und Partner, das Organisieren verschiedener Events, das Planen und Durchführen von Marketingaktionen etc.

Ihr könnt nach eurer Aufnahme Prioritäten für Ressorts und Projekte angeben. Anschließend versuchen wir, alle eure Wünsche zu berücksichtigen. Falls ihr dennoch einem anderen Ressort/Projekt zugeteilt werden solltet: keine Sorge! Alle Teams befassen sich mit spannenden Themen und bei Problemen sind wir jederzeit für euch da!

Nach eurem ersten Semester bei Enactus könnt ihr entscheiden, ob ihr euch weiterhin in eurem Ressort, eurem Projekt, oder in beiden Bereichen engagieren möchtet. Bei Anliegen aller Art könnt ihr euch jederzeit an eure Teamleiter oder den Vorstand wenden und gemeinsam finden wir eine Lösung (z.B. einen Wechsel in ein anderes Team).

Jedes Projekt begann mit einer Idee, um die Welt nachhaltig zu verbessern. Neben der Betreuung der aktuellen Projekte befassen wir uns auch mit einem sinnvollen Innovationsprozess, der auch die Umsetzbarkeit neuer Ideen berücksichtigt. Auch deine Ideen können somit langfristig zu einem neuen Projekt werden!

In jedem Projekt gibt es wöchentlich mindestens eine Projektbesprechung und eine Ressortbesprechung. Dazu kommen eigenständige Arbeit und Recherche. Insgesamt solltet ihr deshalb etwa 10 Stunden die Woche investieren.

Wir alle sind Studierende, daher wird das Studium bei der Arbeitsorganisation natürlich berücksichtigt. Damit das gelingt, nutzen wir z.B. Verfügbarkeitskalender, in die jeder seine Kapazitäten einträgt. Der entsprechende Ressort-/Projektleitende organisiert auf Basis dieser Angaben dann die zeitliche Aufteilung innerhalb des Teams.

Solltet ihr beispielsweise ein Auslandssemester oder Praktikum absolvieren, könnt ihr euer Engagement nach Rücksprache vorübergehend verringern oder aussetzen.

Es gibt die Ressorts

  • Marketing
  • HR & Events
  • Operations
  • Finance & Relations

Eine aktuelle Übersicht über unsere derzeitigen Projekte in Deutschland und aller Welt findet ihr unter:

-> Zu den Projekten

Nein, eine offizielle Mindestdauer gibt es nicht. Allerdings könnt ihr natürlich umso mehr Impact erreichen, je länger ihr mit dabei seid.

Ja, das Schreiben sollte maximal eine Seite lang sein. Deiner Kreativität sind dabei allerdings keine Grenzen gesetzt.

In unserem Verein sprechen wir Deutsch und Englisch, andere Sprachen sind oft hilfreich, aber kein Muss.

Nein, absolut nicht! Abgesehen davon, dass es viele Aufgaben gibt, die nicht in den Bereich der BWL fallen, lebt unser Team gerade von der Vielfältigkeit seiner Studierenden. Der interdisziplinäre Austausch ermöglicht es uns allen, wertvolle Skills aus anderen Fachbereichen zu erlernen und das eigene Mindset um Perspektiven anderer Disziplinen zu erweitern. Bei Enactus fördern wir Diversität und interdisziplinäres Arbeiten.

Ja, ihr könnt zu jeder Zeit eures Studiums Teil unseres Teams werden – wichtig sind vor allem euer Teamgeist und der Wille, sich für eine bessere Welt einzusetzen!

Der Mitgliedsbeitrag beträgt 20 € pro Semester und wird für die Erhaltung des Vereins, also alles von den Serverkosten der Website, der Mitgliederverwaltung bis zur Steuererklärung, verwendet.